Cheat Sheet für manuelle DSLR-Fotografie

Der Neueinstieg in die Fotografie mit einer digitalen Spiegelreflexkamera (DSLR) kann schon recht verwirrend sein. Plötzlich wartet eine Fülle an manuellen Einstellungsmöglichkeiten auf einen, doch all die neuen Möglichkeiten tragen nicht automatisch zu besseren Fotos bei. Im Gegenteil: Wer die Vorzüge der Einstellungsvielfalt kreativ nutzen möchte, muss sich zunächst intensiv mit seiner Kamera auseinandersetzen. Zwar können moderne Kameras automatisch vernünftige Bilder machen, aber die Kamera weiß natürlich nicht welchen Effekt man erzielen möchte (s.u.).

Um es Einsteigern leichter zu machen, hat Miguel Yatco (Living in the Stills) eine Infografik erstellt, die alle üblichen Funktionen übersichtlich darstellt und in Beziehung setzt. Das Cheat Sheet ist schon vor einer ganzen Weile durch die Blogs gegangen, aber ich möchte es selbst noch einmal hier vorstellen, da es mir auch sehr geholfen hat, mir die Zusammenhänge der Einstellungen noch einmal vor Augen zu führen:

Weiterlesen

Google-Tipps für die Recherche

Ein paar nützliche Google-Tipps (nicht nur) für das Studium wurden von HackCollege in einer Infografik zusammengetragen. Einige der Hinweise waren mir schon bekannt, andere hingegen haben noch nicht ihren festen Platz in meinem täglichen Workflow eingenommen. Dabei hätten mir insbesondere “filetype:”, “author:” und “intitle:” in der Vergangenheit viel Zeit sparen können. Weiterlesen

DIY: Apple´s Fusion Drive im Eigenbau (Update 2)

Apple hat bei der letzten Keynote den neuen Fusion Drive vorgestellt. Dabei handelt es sich seitens der Hardware um die Kombination einer schnellen Solid State Disk (SSD) und einer herkömmlichen Festplatte (HDD) mit großer Kapazität. Softwareseitig ist in Mountain Lion eine Funktion integriert, die es ermöglicht, aus beiden Platten ein logisches Laufwerk zu erstellen. Dabei werden die Vorteile, die beide Plattentypen mit sich bringen (Geschwindigkeit und Speicherkapazität), kostengünstig miteinander kombiniert. Der Fusion Drive soll in Sachen Geschwindigkeit nur knapp hinter einer reinen SSD-Konfiguration liegen. Hier ein kleines Video, um einen Eindruck vom Geschwindigkeitsvorteil gegenüber einer herkömmlichen Festplatte mit 5400 U/min zu bekommen:

Eigentlich gibt es den Fusion Drive nur für die kürzlich vorgestellten neuen Macs. Doch es gibt die Möglichkeit das ganze durch ein paar Terminalbefehle auch auf älteren Macs zum Laufen zu bringen. Da mein MacBook (Unibody late 2009) zuletzt ziemlich lahm war, habe ich mir eine SSD bestellt und dem Ganzen eine Chance gegeben.  Weiterlesen