Cheat Sheet für manuelle DSLR-Fotografie

Der Neueinstieg in die Fotografie mit einer digitalen Spiegelreflexkamera (DSLR) kann schon recht verwirrend sein. Plötzlich wartet eine Fülle an manuellen Einstellungsmöglichkeiten auf einen, doch all die neuen Möglichkeiten tragen nicht automatisch zu besseren Fotos bei. Im Gegenteil: Wer die Vorzüge der Einstellungsvielfalt kreativ nutzen möchte, muss sich zunächst intensiv mit seiner Kamera auseinandersetzen. Zwar können moderne Kameras automatisch vernünftige Bilder machen, aber die Kamera weiß natürlich nicht welchen Effekt man erzielen möchte (s.u.).

Um es Einsteigern leichter zu machen, hat Miguel Yatco (Living in the Stills) eine Infografik erstellt, die alle üblichen Funktionen übersichtlich darstellt und in Beziehung setzt. Das Cheat Sheet ist schon vor einer ganzen Weile durch die Blogs gegangen, aber ich möchte es selbst noch einmal hier vorstellen, da es mir auch sehr geholfen hat, mir die Zusammenhänge der Einstellungen noch einmal vor Augen zu führen:

Was heißt das nun? Möchtet ihr z.B. eine Person fotografieren und der Hintergrund soll unscharf sein, dann vergrößert die Blende (Aperture) z.B. auf f/2 (kleine Zahl = große Blende). Justiert die Belichtungszeit (Shutter) nach, so dass der Belichtungsmesser etwa 0 anzeigt. Wollt ihr hingegen eine Landschaftsaufnahme machen, die möglichst viel Tiefenschärfe hergibt, dann verkleinert die Blende und passt die Belichtungszeit erneut mithilfe des Belichtungsmesser an. Bei kleinerer Blende kommt weniger Licht in die Linse, so dass die Belichtungszeit länger sein muss. Bei extrem kleinen Blenden mit langer Belichtungszeit braucht man deshalb oft ein Stativ.

Bei der Sportfotografie spielt die Belichtungszeit eine wichtigere Rolle. Für ein scharfes Foto von bewegten Objekten vor einem Hintergrund, sollte sie relativ kurz sein. Damit muss die Blend natürlich weiter geöffnet werden, damit das Foto am Ende nicht unterbelichtet ist. Umgekehrt kann man mit langen Belichtungszeiten auch schöne Effekte erzielen.

Das waren nur ein paar Beispiele, wie man das Cheat Sheet praktisch anwenden kann. Probiert es einfach mal aus…

Infografik mit freundlicher Genehmigung von Miguel Yatco

Ein Gedanke zu “Cheat Sheet für manuelle DSLR-Fotografie

  1. Simpel, aber gute Zusammenfassung. Zwar kennt man das alles, wenn man mal seine DSLR genauer angeguckt hat, vergisst das aber im Einsatz zu schnell wieder. Mal sehen, ob es diesmal hängen geblieben ist.

Hinterlasse einen Kommentar zu der dude Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>